Mukifrutti - Der freche Obstbecher Juli 2012

An der Schillerschule hat eine Elterninitiative in Zusammenarbeit mit Frau Stier im Juli 2012 ein erfolgreiches Projekt ins Leben gerufen:

„Mukifrutti – Der freche Becher“

Innerhalb der letzten drei Wochen vor den Sommerferien wurden den Kindern frisch zubereitete und gesunde „Muki“-Becher angeboten, die die Kleinen dann in der großen Pause verzehren konnten.

Unser Grundgedanke ist, dass wir unsere Kinder von klein auf dabei unterstützen möchten, sich regelmäßig gesund und natürlich zu ernähren.

Es zeigte sich, dass der Testlauf auch berufstätige Eltern sehr unterstützte, die es trotz längerer Öffnungszeiten nicht schaffen, regelmäßig verschiedene Varianten an Obst ihren Kindern zu bieten. Gerade die Vielfalt der Früchte kommt bei den Kindern sehr gut an und die Eltern sind froh, dass ihr Kind nicht nur die Sorte Obst isst, die er/sie bereits kennt, sondern darüber hinaus neue Früchte und Geschmackserlebnisse kennenlernt.

In einem „Muki“-Becher waren immer im Wechsel vier bis fünf verschiedene Sorten Obst zu finden.

Hinzu kam noch der pädagogische Aspekt, dass es in den Klassen wechselnd „Muki"-verantwortliche Kinder gab, die die Bestellung aufnahmen, Geld einsammelten, in der Küche die Becher abholten,  bezahlten und nochmals nachzählen mussten, ob die Menge an Bechern stimmte. Die Kinder verteilten dann die Becher im Klassenzimmer. Dies stärkte das Selbstbewusstsein (Lehrer berichteten davon, dass die Kleinen sich darum rissen, die Verantwortung zu übernehmen, und sie waren ganz stolz, wenn sie es dann geschafft hatten) und zudem wurde der Umgang mit Geld aus dem Mathematikunterricht ganz praktisch umgesetzt.

Der Anklang und die Nachfrage waren viel besser als das von Anfang an eingeschätzt worden war. Täglich wurden im Durchschnitt ca. 115 „Muki“-Becher an der Schillerschule umgesetzt. Dies zeigte, dass es hierfür bei den Kindern ein beachtliches Potenzial gab. Der Grundgedanke ist, dieses Angebot für die Schule mit geringstem Profit umzusetzen und den Preis des „Muki“-Bechers für die Schulen bei 1 EUR zu halten.

An den Schulen sollte langfristig mit Mehrwegbechern gearbeitet werden, damit der ökologische Aspekt auch bedacht wäre.

 

Hier ein paar Impressionen:



Seite drucken